To prevent automated spam submissions leave this field empty.

Magazin

Sa Calobra und der Torrent de Pareis

Ein Ausflug in die Schlucht des Torrent de Pareis ist ein Klassiker – und ein spektakuläres Erlebnis. Der Torrent fließt durch eine Schlucht von 3 Kilometern Länge. Die 200 Meter hohen Steilwände sind durch die Jahrtausende lange Wirkung des strömenden Wassers auf den Kalkstein stark erodiert. Der Canyon beginnt in S'Entreforc - hier fließt er mit zwei anderen Strömen zusammen: Dem Lluc oder Albarca und dem Torrent Gorg Blau. Die Landschaft, die hier von den Flüssen geformt wurde, ist 2003 zum Naturdenkmal erklärt worden.

Sa Calobra

Der Torrent de Pareis fließt in Sa Calobra ins Meer. In dieser felsigen Bucht, eingeklemmt zwischen Bergen, gibt es auch Restaurants, von denen aus sie beim Essen den Blick aufs Meer genießen können. Sa Calobra erreichen Sie entweder mit dem Boot vom Hafen von Soller aus – oder mit dem Mietwagen über eine atemberaubende Zick-Zack-Straße. Von Sa Calobra aus können Sie zu Fuss bei 5% Steigung etwa einen Kilometer in den Torrent hineingehen. Dieser ist allerdings nur passierbar, wenn dort kein Wasser fließt. Wenn Sie dort nicht Strömen von Touristen begegnen wollen, sollten Sie den August vermeiden.

Seltene Tier- und Pflanzenarten

In der Schlucht finden Sie dreißig endemische Pflanzenarten, die ausschließlich auf den Balearen anzutreffen sind. Gleiches gilt für den „El Ferreret“ oder die mallorquinische Geburtshelferkröte, beides Amphibien, die bis 1980 als ausgestorben galten, dann jedoch in diesen schwer zugänglichen Gebieten der Sierra wiedergefunden wurden.
Komplizierter und schwieriger ist es, vom Landesinneren in den Torrent zu gelangen. Das können Sie von Escorca aus, auf diese Weise müssen Sie jedoch die Berge und eine Reihe von Strömen überqueren. Für Touristen ist es dringend ratsam, diese Route nur in Begleitung eines erfahrenen Führers zu wagen. Obwohl die Entfernung nur 5 Stunden beträgt, brauchen erfahrene Bergsteiger 4-5 Stunden für diese Strecke.