To prevent automated spam submissions leave this field empty.

Magazin

Märkte und Markttage auf Mallorca

Die vielen pittoresken Orte auf der Insel sind einen Besuch wert, ganz besonders an den Markttagen. Wochenmärkte haben immer noch eine große Tradition auf der Baleareninsel, und irgendwo findet fast jeden Tag ein Markt statt. Hier verkaufen viele Bauern aus dem Hinterland ihre Waren – frischer kann man nirgends einkaufen. Wir stellen die schönsten Märkte vor.

Markt Mallorca
Die Kathedrale La Seu

Der Bau der Kathedrale La Seu wurde im 13. Jahrhundert begonnen und zog sich über mehrere Jahrhunderte. Sie wurde zum Großteil im gotischen Stil errichtet, weist aber auch Elemente der Renaissance, des Barocks und des Klassizismus auf. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde die monumentale Kathedrale unter der Leitung von Antoni Gaudí, dem berühmten Architekten der Sagrada Familia in Barcelona, restauriert. Spektakulär sind die kunstvoll verzierten Glasfenster sowie deren beeindruckende Rosetten.

Der Königspalast La Almudaina

Der Almudaina-Palast stammt aus maurischer Zeit. Hier residierten die arabischen Herrscher, bis sie im 13. Jahrhundert vertrieben wurden. Der Palast, der sich gegenüber der Kathedrale La Seu befindet, kann nur zum Teil besichtigt werden, da viele Räume während der Sommermonate ausschließlich vom spanischen Königshaus für Feierlichkeiten genutzt werden. Der palasteigene Garten, der so genannte „S’Hort del Rei“, steht jedoch den Besuchern für erholsame Mußestunden zur Verfügung.

Die Altstadt von Palma de Mallorca

Palmas Altstadt ist zum größten Teil den Fußgängern vorbehalten – Autos dürfen hier nur in bestimmten Bereichen fahren. Enge Gässchen sind vielerorts durch Treppen und Passagen verbunden. An der belebten Plaça Major, dem Mittelpunkt der Altstadt, gibt es eine große Auswahl an Cafés. Außerdem kann man eine große Vielfalt an Kirchen, Stadtpalästen sowie das berühmte Rathaus mit seinen geschnitzten Dachfiguren besichtigen.

Das Castell de Bellver

Beim Verlassen der Altstadt trifft man auf die mittelalterliche Burganlage Castell de Bellver, die auf einer Höhe von ungefähr 115 Metern erbaut wurde. Die kreisrunde Form der Wehranlage ist einmalig und bietet rundherum einen Panoramablick über die Stadt, den Hafen und das Meer. Besonders auffällig an dieser Anlage sind deren vier Türme sowie der umliegende, 4 Meter breite Burggraben. Das gotisch-romanische Kastell beherbergt heute ein Museum zur Stadtgeschichte von Palma de Mallorca. Unter der Burg wurde vor Jahrhunderten ein Höhlensystem – die so genannten „Coves d’Avall“ – angelegt, das einst als Verlies für Gefangene gedient haben soll.