To prevent automated spam submissions leave this field empty.

Helmut

Ein Mountainbiker im Rennrad-Urlaub

Bei Philipps Bike Team hat Helmut Klawitter seine Vorurteile gegenüber Rennradfahrern abgelegt. Inzwischen ist er ein treuer Kunde und weiß den guten Rundum-Service zu schätzen. Was ihm an der Insel Mallorca und an Philipps Angeboten sonst noch gefällt, erzählt er uns im Interview.

Helmut

Wann warst Du das erste Mal bei Philipps Bike Team?
Im Jahr 2007 war ich das erste Mal bei Philipps und mit Ausnahme von 2008 war ich seitdem jedes Frühjahr zum Urlaub hier.

 

Wie bist Du damals auf Philipps Bike Team aufmerksam geworden?
Im Winter bin ich normalerweise immer in den Skiurlaub gefahren. 2007 entschied ich mich mal einen anderen Urlaub zu planen. Eigentlich bin ich bis dahin auch nur Mountainbike gefahren und besass noch kein eigenes Rennrad. Ich habe nach einem geeigneten Anbieter gesucht und hatte den Eindruck, dass das was Philipps anbietet, mir am Besten zusagte. „Nicht zu groß, sehr individuell, kompletter Service von der Buchung über den Flug und Transfer bis ins Hotel rein und wieder zurück.“ Also hab ich gebucht und ich muss sagen – ich hatte als Mountainbiker ja auch einige Vorurteile gegenüber den Rennradfahrern – es war eine gute Erfahrung. Die Rennradfahrer waren nicht so wie die Vorurteile. Auch wenn der eine oder andere weisse Söckchen trug und sich die Beine rasierte. Was ich ja jetzt mittlerweile auch schon mache :D

 

Rundum-Service bei konstant hoher Qualität

 

Was hat sich verändert seit Deinem ersten Besuch hier?
Das Gute ist, das sich wenig geändert hat! Wenn ich sagen müsste, es hätte sich viel geändert, dann wäre das eher was Schlechtes, denn das Niveau der Leistung und die Qualität waren schon immer sehr hoch und da gibt es meiner Meinung nach auch nicht mehr viel Spielraum nach oben.
Man merkt zwar, dass jedes Jahr etwas Neues ausprobiert wird. Das Grundkonzept ist aber gleich geblieben. Nicht zu groß, sehr persönlich, immer Ansprechpartner vorhanden und einen optimalen und perfekten Services.
Was sich jedoch definitiv verändert hat, ist dass ich älter geworden bin. Das merke ich natürlich bei der Leistungsfähigkeit ;)

 

Was ist das Besondere bei Philipps Bike Team?
Bei Philipps geht es nicht darum, möglichst viel Masse zu möglichst billigen Preisen durchzuschleusen. Hier gibt es alles auf höheren Level und mit besserer Qualität. Als Gast zahle ich dafür auch gerne etwas mehr. Billige Anbieter können meiner Meinung nach da einfach nicht mithalten. 

 

Was bewegt Dich dazu, uns immer wieder auf der Insel besuchen zu kommen?

Würdest Du nicht auch gerne mal was anderes sehen?
Also einerseits mache ich natürlich nicht nur einmal im Jahr Urlaub und so besuche ich auch einige andere Orte. Im Frühjahr jedoch ist es für mich klar, dass ich nach Mallorca kommen möchte, um Rad zu fahren. Ich schau mir dann auch immer an, ob es was Neues gibt von anderen Anbietern, aber bis jetzt hat mich im Vergleich zu Philipps einfach nichts überzeugt.
Ich freue mich jedes Frühjahr wieder darauf, die Strecken hier zu fahren und sehe es als Vorteil, dass ich mich bereits so gut auskenne. Meiner Meinung nach, macht eine gewisse Konstanz im Angebot durchaus Sinn. Natürlich verleitet es auch dazu, zu sagen, dass ich lieber dorthin gehe, wo ich weiß, dass die Qualität stimmt, anstatt etwas anderes auszuprobieren.


Keine Yacht, aber zwei Räder

 

Bist Du schon mal fremdgegangen und hast Radurlaub bei einem anderen Anbieter gebucht? 
Ich habe bereits viele andere Orte mit dem Rad besucht. Bei einer anderen Organisation war ich aber noch nie. Ich habe viele Jahre zweimal jährlich in Griechenland Mountainbike Touren geleitet. Dies mache ich nun aber seit zehn Jahren nicht mehr. Zum Biken gehe ich jedoch immer noch dorthin. Mittlerweilen habe ich auch ein Rennrad dort. Ich habe also keine Yacht in Griechenland stehen, dafür aber zwei Räder ;)

 

Was ist Dein Lieblingsort auf der Insel?
Wo ich immer wieder gerne hinfahre ist über die Gärten nach Esporles. Ich setze mich dort jeweils in eines der schönen Restaurant und geniesse einen Kaffee. Den besten Kaffee und Apfelkuchen (nach dem Sa Sini in Santa Maria) gibt es übrigens bei: Cafe Es Passeig.

 

Welches ist Deine Lieblingsstrecke bei uns?
Wenn das Wetter top ist und es keine Wolken hat und dazu noch die Form stimmt, ist die Küste meiner Meinung nach ein Highlight.

 

Was gefällt Dir besonders an der Entwicklung von Philipps Bike Team?
Manches finde ich gut. Manches finde ich auch weniger gut. Ich denke man sollte etwas mehr Augenmerk auf die unteren Gruppen bei Philipps legen. Ich finde das Programm hier ist schon relativ hart und der Wochenaufbau eher an den oberen Gruppen orientiert. Selbst bei der Mixed Ld Gruppe sind ja schon einiges an Höhenmetern dabei.