To prevent automated spam submissions leave this field empty.

Gudrun und Jan

Bummeln, Wein trinken und natürlich: Radfahren!

Gudrun und Jan haben auf Mallorca schon Freunde fürs Leben kennengelernt. Philipps Bike Team ist für sie wie eine große Familie, deren Mitgliedern sie auch andernorts begegnen. Im Interview erzählen sie von ihren schönsten Erlebnissen und ihren Lieblingsorten auf der Insel.

Gudrun und Jan

Wann wart Ihr das erste Mal bei Philipps Bike Team?

Das ist eine gute Frage. Wir waren sicher schon achtmal hier, das müsste also um 2008 gewesen sein.

 

Wie seid Ihr damals auf Philipps Bike Team aufmerksam geworden?

Wir haben uns über komplette Trainingsprogramme auf Mallorca übers Internet informiert und sind so auf Philipps Bike Team gestoßen. Wichtig war für uns, dass wir einen Anbieter finden, welcher für beide von uns etwas passendes im Angebot hat, da wir auf unterschiedlichen Niveaus Rad fahren. 

Besonders angesprochen hat uns, dass hier alles etwas familiärer ist, als bei anderen Anbietern. Außerdem lieben wir die Natur, wodurch der Süden der Insel uns sehr angesprochen hat. 

 

Was hat sich verändert seit Eurem ersten Besuch hier?

Schön ist, dass die Busreise, welche in den letzten Jahren ins Programm aufgenommen wurde, ermöglicht, auch andere Teile der Insel zu besuchen. In den ersten paar Jahren, in denen wir hier waren, war Beat noch sportlicher Leiter und wir hatten immer viel Spaß mit ihm. Aber durch Roger wurde nun nochmals ganz neuer Wind und Power in Philipps Bike Team gebracht und das gefällt uns eigentlich ganz gut.

 

Was ist das Besondere bei Philipps Bike Team?

Das Persönliche gefällt uns sehr gut an Philipps Bike Team. Für uns fühlt es sich mittlerweile so an, als würden wir nach Hause kommen. Das Team und auch das Personal vom Hotel kennen uns gut und wir werden wie Freunde empfangen. Wir kennen viele der Guides und auch der Gäste und für uns haben sich schon einige gute Freundschaften entwickelt. Andrea und Stefan sind für uns Freunde fürs Leben geworden. Wir treffen uns seit Jahren immer hier und machen Urlaub zusammen. Auch privat besuchen wir uns immer wieder gegenseitig. 

Allgemein ist bei Phillips eine sehr freundschaftliche Atmosphäre und dass erleben wir als sehr angenehm.

 

Struktur, aber mit Freiraum

 

Seid Ihr schon mal fremdgegangen und habt Radurlaub bei einem anderen Anbieter gebucht? 

Ja, um ehrlich zu sein, waren wir auch schon einmal bei einem anderen Anbieter in Alcudia oben. Aber das folgende Jahr sind wir dann wieder zu Philipps gekommen, weil uns das andere überhaupt nicht gefallen hat. Die Organisation war schlecht und es war ein wildes Durcheinander. Das schöne bei Euch ist, dass man strukturierte Wochenprogramme hat und alles klar aufgebaut ist. Trotzdem ist man, wie euer Motto schon sagt – „Alles kann, nichts muss“ – völlig frei und kann auch, wenn man mal keine Lust hat, eine Tour einfach „sausen“ lassen.

 

Warum kommt Ihr immer wieder nach Mallorca? Es gibt so viele schöne Gebiete zum Radfahren. Möchtet Ihr nicht auch mal was anderes sehen?

Früher sind wir viel Mountainbike gefahren und haben die Toskana und Provence zum Biken besucht. Als wir dann mit dem Rennrad fahren angefangen haben, bekamen wir immer wieder den Tipp, Mallorca zu besuchen. Anfangs waren wir sehr skeptisch, da wir Mallorca vor allem mit „Ballermann“ verknüpften. Irgendwann haben wir uns dann aber doch überwunden und sind hergekommen. Seitdem sind wir so begeistert von dieser Insel, dass wir immer wieder gerne kommen. Die Infrastruktur ist gut und die Menschen sind sehr freundlich. Auf den Straßen herrscht überhaupt kein Stress und ganz selten gibt es Ärger mit Autofahrern. Bei uns zu Hause ist das ganz anders.

Mallorca ist für uns radsportlich gesehen wie eine zweite Heimat. Wir kennen uns mittlerweile super aus, was natürlich sehr angenehm ist.

 

Welches ist Eure Lieblingsstrecke bei uns?

Gudrun: Ich fahre am liebsten die Küste und auch die Galileas finde ich sehr schön.

Jan: Für mich ist es ganz klar Sa Calobra.

 

Habt Ihr einen Lieblingsort oder eine Empfehlung für andere Gäste auf der Insel?

Soller und Fornalutx sind sehr schön. Auf dem Weg von Soller nach Fornalutx können wir außerdem das Restaurant an der Straße gleich beim Ortsausgang rechts empfehlen, das hat einen wunderschönen Ausblick, man isst super, kann guten Wein trinken und sitzt unter den Orangenbäumen – ein ganz romantischer Platz und auf jeden Fall einen Ausflug wert! In Fornalutx kann man wunderschön durch die alten Gässchen bummeln gehen. Die Steinhäuser und Treppen geben dem Städtchen einen ganz besonderen Charme und man kann wunderschöne Fotos machen.

Auch Deià und Valldemossa sind sehr schöne Orte, die wir immer wieder gerne besuchen.

„Bei Philipps sind wir am richtigen Ort“

 

Gibt es eine besonders schöne oder lustige Geschichte, die Ihr bei uns erlebt habt und erzählen möchtet?

Wir haben hier immer viel Spaß und besonders mit unseren Freunden Andrea und Stefan, mit welchen wir oftmals gemeinsam den Urlaub hier verbringen, haben wir es immer lustig. Als wir einmal den Küstenritt für uns gefahren sind, da kam uns eine riesige Gruppe von Huerzeler entgegen. Die ersten der Gruppe waren wahrscheinlich schon in Banyalbufar und die letzten wahrscheinlich noch am Mirador oben und der Guide ist zwischen all diesen Leuten hin und her gefahren und hat zwei Gäste gesucht. Als wir nach der Verpflegung aus dem Mirador kamen, kam der Guide wieder und fragte uns ganz verzweifelt, ob wir einen Radfahrer mit einer roten Jacke gesehen hätten. Dieses Erlebnis hat für uns bestätigt, dass wir bei Philipps am richtigen Ort sind ;)

 

Möchtet Ihr sonst noch etwas sagen?

Was wir sehr toll finden, ist, dass die Kleidung modernisiert wurde. Auch das neue Logo, gefällt uns sehr gut und wir tragen die Kleidung gerne. Wir besuchen jedes Jahr einige Radrennen und man trifft immer Leute mit Philipps Bike Team Trikots an. Auch wenn man sich oftmals gar nicht kennt, kommt man sofort ins Gespräch und es fühlt sich wie eine große Familie an. Wir fahren gerne mit der Kleidung von Philipps und lassen uns auch gerne darauf ansprechen, denn wir können Euch mit einem guten Gewissen empfehlen!

 

Gudrun und Jan

Foto: Wohlverdientes Eis in Arco. Vor der Eisdiele mit einer Alpenüberquerung mit dem MTB in den Beinen, nur noch wenige Kilometer von hier bis zum Gardasee ;)